Frauenpower: Angelika kämpft für das stärkere Geschlecht

img_3663

Hand aufs Herz: Denkst du beim Thema HIV/Aids zuerst an Männer oder Frauen?

Zugegeben, die Medien in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts hatten mit ihren ungenügend recherchierten Artikel und Betitelungen wie „Die Homosexuellen-Seuche“ (Der Spiegel) schnell dazu beigetragen, dass im Zusammenhang mit der Infektion zuerst an Männer gedacht wird.

Jedoch: Weltweit sind mehr Frauen mit dem HI-Virus infiziert als Männer.

Eine dieser Frauen ist die Münchenerin Angelika. Sie engagiert sich im Rahmen der PositHIVen Gesicher und ist deren Sprecherin zusammen mit Stephan. „Versteckt euch nicht“ mahnt Angelika unentwegt die an HIV-infizierten Frauen und kämpft stark und engagiert für deren Rechte.

Eine großartige Vertreterin des stärkeren Geschlechts – seht und hört selbst:

 

PositHIVe Gesichter – das sind wir.

positive-gesicher-2016_credit

Vielen herzlichen Dank an den Autor Axel Schock für seinen tollen Beitrag über die PositHIVen Gesichter, der gestern auf magazin.hiv erschienen ist – einer Seite die mit vielen spannenden Themen rund um das Thema HIV lockt – schaut mal vorbei.

Bei ihrer konstituierenden Sitzung am vergangenen Wochenende haben die bei den Positiven Begegnungen 2016 gewählten Mitglieder des Positiven-Gremiums der Deutschen AIDS-Hilfe ihre Arbeit aufgenommen.

Nach außen vertreten werden die PositHIVen Gesichter künftig von Angelika Timmer und Stephan Gellrich. Dennis Leutloff übernimmt das Sekretariat, Florian Winkler-Ohm betreut federführend die Öffentlichkeitsarbeit.

Die Vertreter_innen der Positiven-Communities sind Ansprechpartner_innen für Fragen zur Beteiligung im Verband. In den kommenden zwei Jahren werden sie die Deutsche AIDS-Hilfe beispielsweise bei der Besetzung von wichtigen Selbsthilfegremien wie dem Community Board des Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongresses (DÖAK) beraten. Zu den weiteren Aufgaben gehören die Förderung der Kommunikation zwischen den Communities untereinander und mit dem Verband.

Das zwölfköpfige Team werde an die Arbeit der Vorgänger_innen anknüpfen, so Stephan Gellrich, der zum zweiten Mal in das Gremium gewählt wurde. So will man auch weiterhin „BIS 2030“, das Strategiepapier der Bundesregierung zur Eindämmung von HIV, Hepatitis B und C und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten, kritisch begleiten. Besondere Aufmerksamkeit soll auch die Vernetzung der landesweiten Positiven-Organisationen sowie das Thema „Versorgung für alle“ erhalten. Bereits geplant ist eine Online-Aktion zum Welt-Aids-Tag  unter dem Slogan „Jetzt hört ihr uns zu!“.

Kontakt zu den PositHIVen Gesichtern ist über deren Facebook-Seite sowie per Mail über kontakt-posithivegesichter@dah.aidshilfe.de möglich.