Du bleibst unvergessen, Wolfgang Wermter

Die Nachricht vom Tod meines langjährigen ICH WEISS WAS ICH TU-Kollegen Wolfgang Wermter hat mich getroffen und traurig gemacht.

Wolfgang war immer für die Community da. Immer in Aktion. Immer fröhlich. Oft auch unbequem, wenn es der Sache diente. Doch das war immer richtig.

Genau an dieses Engagement hat er nun seinen Herzschlag verloren. Wir vergessen keine Minute davon.

Meine Gedanken sind bei seinem Mann Andreas und all den anderen lieben Menschen, der Familie, Freund_innen und Wegbegleiter_innen die Wolfgang nun in Trauer zurücklässt. Möge seine Seele Frieden finden.

Mein letztes Interview habe ich mit Wolfgang vor drei Jahren geführt.

Es wurde bislang nicht veröffentlicht. Es ist mein letzter Gruß und meine Verneigung vor einem Präventionskollegen, der sich über Jahrzehnte engagiert und mit ganzem Herzen für die Themen „Schutz durch Therapie“ und „Älter werden als schwuler Mann“ eingesetzt hat.

Er und sein Mann waren das erste offen lebende diskortante Paar (ein Partner ist positiv und unter wirksamer Therapie, der andere negativ), welches sich bei ICH WEISS WAS ICH TU, der Präventionskampagne der Deutschen Aids-Hilfe, engagiert und auf zahlreichen Veranstaltungen den Fragen von Interessierten gestellt hat.

Wolfgang und Andreas haben einen entscheidenden Beitrag für die Verbreitung der Botschaft „Schutz durch Therapie“ geleistet.

Wolfgang starb nach langer Krankheit. Sein Lebenswerk bleibt unvergessen.

Waldschlösschen: Ein Märchen.

screenshot-2017-03-05-12-09-26

Es war einmal…Tief in den dichtesten Wäldern des Landes Niedersachsens, rund 13 Kilometer entfernt vom nächstgrößeren Lager lag ein verzaubertes Schlösschen mit magischen Wasserstrahlen. Einwohner*innen des ganzen Landes kamen an diesen Ort um gemeinsam neue Kraft zu schöpfen.

Eigentlich beginnen so Märchen – doch dieses ist wahr. Zugegeben, seit der Gründung im Jahre 1981 hat sich in der Akademie Waldschlösschen einiges verändert. Das kurze Aufschreien unter den magischen Wasserstrahlen die einst von Kriechtrömen unter der Gemeinschaftsdusche rührten ist längst verklungen. Heute kann man relaxt duschen im Schlösschen – wer will sogar im Einzelzimmer. Nicht jeder Fortschritt gefällt allen. 😉

Damals wie heute ist die Akademie Waldschlöösschen mit ihrem denkmalgeschützten Altbau aus dem Jahr 1904, dem Waldhaus und dem Gartenhaus Mittelpunkt im Bildungsprogramm insbesondere für Schwule und Lesben, Trans*- und Inter*personen, HIV-positive und an Aids erkrankte Menschen und ihre Angehörigen sowie DIE Fortbildungseinrichtung zu HIV/Aids und sexualpädagogischen Themen.

Ein Ort ohne Mobilfunknetz und mit ganz viel Liebe. Und um das Märchen, das keines ist abzuschließen: Wer in lauen, dunklen Nächten ganz fest hinhört, der soll an diesem Ort sogar die Liebe hören können. Noch heute….

Ich sprach mit Wolfgang Vorhagen über die Geschichte der Akademie Waldschlösschen, das aktuelle Bildungsprogramm und die Zukunft des magischen Orts:

Und hier gehts ins Waldschlösschen

waldschloesschen-programm-2017

Euch gefällt mein Blog? Dann freue ich mich sehr wenn ihr unten rechts auf FOLGEN klickt, kommentiert und teilt. Märchenhaft! Genauso wie die Kameraarbeit von Enrico. Merci.