flosithiv.com erhält Medienpreis HIV/AIDS

Medienpreis HIV/AIDS für flosithiv.com

Im Rahmen des derzeit in Hamburg stattfindenden Deutsch-Österreichischen-AIDS-Kongresses erhielt ich gestern Abend den Medienpreis HIV/AIDS für diesen Blog.

Ich bedanke mich ganz herzlich und freue mich rießig über die Wertschätzung. Der Medienpreis HIV/AIDS wird alle zwei Jahre von der Deutschen AIDS-Stifung vergeben.

Sachliche und kompetente Medienarbeit, die an den Menschen orientiert ist, zeichnet die Stiftung schon seit 30 Jahren aus: Der Medienpreis HIV/AIDS gehört zur Stiftung seit ihrer Geburtsstunde im Jahr 1987.

Ein großes Anliegen der Stiftung ist es, junge Menschen zum Nachdenken über „HIV heute“ anzuregen. Deshalb belohnt sie besonders engagierte und inhaltlich herausragende Arbeit zum Thema mit einem eigenen Preis, dem JUGEND Medienpreis HIV/AIDS.

Der Medienpreis und der JUGEND Medienpreis werden im Zwei-Jahres-Rhythmus ausgeschrieben und umfassen jeweils zwei Kalenderjahre. Eine unabhängige Jury aus Medizinern, Journalisten und AIDS-Experten entscheidet über die Preisvergabe.

Die Stiftung zeichnete gestern insgesamt vier Beiträge mit dem Medienpreis HIV/Aids 2017/2018 aus.. Den Preis erhielten neben mir:

– Birgit Wittstock für ihre Langzeitrecherche, die in zwei Teilen in der Wiener Wochenzeitung Falter erschien: „Philipp, 35, positiv“ (Falter 17/18) und „Philipp, A. und ich“ (Falter 22/18)
– Martin Reichert für seine Publikation „Die Kapsel. AIDS in der Bundesrepublik“,  Suhrkamp Verlag Berlin 2018

Der JUGEND-Medienpreis HIV/AIDS wurde vergeben für das Theaterstück „Under Control“.

Die wunderbare Laudatio für flosithiv.com mit der Begründung der Jury hielt gestern die bezaubernde TV-Moderatorin und Schauspielerin Jessica Stockmann:

Einige von Ihnen, liebe Gäste, dürften unseren nächsten Preisträger bereits kennen.

Er ist das Gesicht einer Kampagne – ICH WEISS WAS ICH TU.  Aber nicht nur: Man begegnet ihm auch auf Konferenzen wie dieser, bei Positiventreffen, und dort wo Menschen zusammenkommen die sich über HIV austauschen.

Florian Winkler-Ohm –  Journalist und HIV- und Drogenaktivist – ist viel unterwegs. Auch um so schreibt er in seiner Bewerbung die Community und am Thema interessierte Menschen an den Infos von großen Konferenzen teilhaben zu lassen. Locker und in verständlicher Sprache.

Dazu betreibt Florian Winkler-Ohm den Blog flosithiv.com

Die Jury zeichnet diesen Blog heute mit dem Medienpreis HIV/AIDS aus.

In der Begründung der Jury heißt es: Florian Winkler-Ohm berichtet in seinem Blog flosithiv.com seit Jahren über alle relevanten Themen und über Veranstaltungen der HIV-Szene. Er reist zu den wichtigsten Kongressen,  wie der Welt-Aids-Konferenz, dem DÖAK und den Positiven Begegnungen um darüber zu berichten.

FWO führt Infos vor der Kamera mit Fachleuten genauso wie Aktivsten und Aktivistinnen immer auf sehr neugierige Art. Er nimmt Podcast auf und er schreibt vielfältig in der Aufbereitung und den Themen.

Dabei sind seine Beiträge lebendig und sie sind kurzweilig.

Florian Winkler-Ohm zeigt aktuelle Fakten und was Menschen mit HIV und die von HIV am stärksten betroffenen Gruppen gerade bewegt. Damit wurde er zum Sprachrohr für viele Menschen mit HIV und für ihre Themen, wie Schutz durch Therapie, PreP, Chemsex oder Diskriminierung im Gesundheitswesen.

Sein Blog ist aktuell, kritisch und engagiert. Ohne zu verharmlosen, einseitig zu sein oder zu dramatisieren. Mit seinem Blog leistet Florian Winkler-Ohm deshalb einen wichtigen Beitrag zur Entstigmatisierung von HIV und zum Abbau von Diskriminierung.

Lieber Florian Winkler-Ohm: wir gratulieren Ihnen herzlich zum Medienpreis HIV/AIDS.

Ich bedanke mich sehr herzlich bei der Deutschen AIDS-Stiftung, bei der Deutschen Aidshilfe, bei allen Freund_innen der HIV-Selbsthilfe und allen Protagonist_innen der Videos und Interviewpartner_innen:

Ohne euch wäre dieser Blog ziemlich leer. Danke für eure Arbeit.

CB17: Es lebe die deutsch-österreichische Freundschaft

screenshot-2016-12-03-16-47-36

Diesen Sonntag wählt Österreich. Zum zweiten Mal und nach einer vorausgegangen schier unerträglichen Wahlkampf zwischen den beiden Kandidaten. Am Ende wird einer gewinnen – zusammen geht hier leider nicht. Vielleicht ist das aber bei diesem unerträglichen Miteinander auch besser so.

Wie gutes Miteinander funktioniert, beweist indessen das Community Board des Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongress (DÖAK) 2017. Die Interessenvertreter der Community bringen die Perspektiven und Themen von Menschen mit HIV und Aids in die Kongressplanung und Durchführung der Veranstaltung mit ein ein.

Das Community Board setzt sich dafür ein, dass die auf der Konferenz verhandelten Themen auch auf ihre Relevanz für das Leben mit HIV und Aids hin diskutiert werden. Es steht für eine Umsetzung des Genfer Prinzips ein, welches eine Einbeziehung von Menschen mit HIV und Aids – sowie die Berücksichtigung ihrer Perspektive auf das Thema HIV und Aids – gewährleisten soll.

Mit zwei Mitwirkenden habe ich über ihre Arbeit für das CB17 gesprochen – was diese Abkürzung bedeutet erklären euch Matthias und Christoph in diesem Video:

 

12079564_993954820663174_4534522844248321596_n

 

Der 8. Deutsch-Österreichische AIDS-Kongress findet vom 14. bis 17. Juni 2015 in Salzburg statt. Mehr Infos zum CB17, ihrer Arbeit und Möglichkeiten wie ihr an der Veranstaltung teilnehmen könnt, findet ihr hier auf Facebook.

 

 

Ich freue mich, wenn ihr unten rechts auf dieser Seite auf „FOLGEN“ klickt und mit Eingabe euerer E-Mail diesem Blog folgt. Garantiert auch ein Freundschaftsdienst 😉

PositHIVe Gesichter – das sind wir.

positive-gesicher-2016_credit

Vielen herzlichen Dank an den Autor Axel Schock für seinen tollen Beitrag über die PositHIVen Gesichter, der gestern auf magazin.hiv erschienen ist – einer Seite die mit vielen spannenden Themen rund um das Thema HIV lockt – schaut mal vorbei.

Bei ihrer konstituierenden Sitzung am vergangenen Wochenende haben die bei den Positiven Begegnungen 2016 gewählten Mitglieder des Positiven-Gremiums der Deutschen AIDS-Hilfe ihre Arbeit aufgenommen.

Nach außen vertreten werden die PositHIVen Gesichter künftig von Angelika Timmer und Stephan Gellrich. Dennis Leutloff übernimmt das Sekretariat, Florian Winkler-Ohm betreut federführend die Öffentlichkeitsarbeit.

Die Vertreter_innen der Positiven-Communities sind Ansprechpartner_innen für Fragen zur Beteiligung im Verband. In den kommenden zwei Jahren werden sie die Deutsche AIDS-Hilfe beispielsweise bei der Besetzung von wichtigen Selbsthilfegremien wie dem Community Board des Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongresses (DÖAK) beraten. Zu den weiteren Aufgaben gehören die Förderung der Kommunikation zwischen den Communities untereinander und mit dem Verband.

Das zwölfköpfige Team werde an die Arbeit der Vorgänger_innen anknüpfen, so Stephan Gellrich, der zum zweiten Mal in das Gremium gewählt wurde. So will man auch weiterhin „BIS 2030“, das Strategiepapier der Bundesregierung zur Eindämmung von HIV, Hepatitis B und C und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten, kritisch begleiten. Besondere Aufmerksamkeit soll auch die Vernetzung der landesweiten Positiven-Organisationen sowie das Thema „Versorgung für alle“ erhalten. Bereits geplant ist eine Online-Aktion zum Welt-Aids-Tag  unter dem Slogan „Jetzt hört ihr uns zu!“.

Kontakt zu den PositHIVen Gesichtern ist über deren Facebook-Seite sowie per Mail über kontakt-posithivegesichter@dah.aidshilfe.de möglich.