AktHIV.de -bundesweite Bündelung der HIV-Selbsthilfestruktur

Der neu gewählte Vorstand von AktHIV.de: Gabriele Trost, Oliver Stein, Dennis Diedrich, Florian Winkler-Ohm, Dirk Bothe

Heute hat sich in Berlin der Verein AktHIV.de gegründet. Er vertritt als Zusammenschluss regionaler HIV-Selbsthilfe-Netzwerke zukünftig auf Bundesebene die Interessen seiner Mitglieder*innen. Im Rahmen der heute stattgefundenen Vorstandswahlen wurde auch ich in den Vorstand gewählt.

Ich bedanke mich herzlich für das Vertrauen und freue mich auf die Zusammenarbeit mit so engagierten Menschen im Vorstand.

Florian Winkler-Ohm, flosithiv.com

„Wir wollen von einem Bittsteller zu einem Partner auf Augenhöhe werden“ sagt Oliver Stein (Münchner Positive), neugewähltes Vorstandsmitglied des Vereins. Zusammen mit seinen Vorstandskolleg*innen Gabriele Trost, (Münchner Positive), Dennis Diedrich (pro plus rlp e.V.), Dirk Bothe (Positive Lounge), Florian Winkler-Ohm (flosithiv.com) möchte er in eine neue Ära der HIV-Selbsthilfe starten.

„Gerade die aktuelle Corona-Zeit hat uns gezeigt, wie wichtig Zusammenhalt in der HIV-Community ist “ sagt Gabriele Trost.

Zur Gründungsveranstaltung im Berliner SchwuZ trafen sich dazu heute zahlreiche Vertreter*innen der regionalen Selbsthilfe-Organisationen aus dem gesamten Bundesgebiet. Bereits in knapp drei Wochen möchte der Verein die Agenda seiner Aktivitäten im Rahmen des AktHIV.de-Treffens in München vorstellen.

Zahlreiche Akteur_innen der HIV-Selbsthilfe trafen sich heute im Berliner SchwuZ zur Gründung von AktHIV.de

Aids + Kinder e.V. setzt sich seit 30 Jahren für die Jüngsten ein

Der Verein AIDS und Kinder wurde 1989 von betroffenen Familien und deren Freunden ins Leben gerufen. Anfangs waren es nur sieben Familien, die den Verein trugen. Diese Zahl hat sich mittlerweile um ein Vielfaches erhöht. Die vom Verein betreuten Familien leben nicht ausschließlich in Baden-Württemberg, Aids und Kinder e.V. agiert mittlerweile süddeutschlandweit.

Ich traf Elke Adler aus dem Vorstand im 30. Jubiläumsjahr des Vereins zu einem Videointerview über ihr Engagement:

Aus dem Angebot des Vereins AIDS + KINDER e.V. :
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Sprachrohr für Familien zu sein, die von HIV und AIDS betroffen sind. Dazu gehören Familien mit betroffenen Kindern, sowie Kinder, deren Eltern infiziert oder bereits an den Folgen von AIDS gestorben sind. 

Schwerpunkte

Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt darin, den Familien einen Weg aus der Isolation zu ermöglichen oder diese zu verhindern. Denn noch immer begegnen Menschen in der Nachbarschaft oder Bekanntschaft betroffenen Kindern gegenüber mit Distanz, Ablehnung manchmal sogar Ängsten – auch nach knapp 30 Jahren Aids! Deswegen ist ein weiterer wichtiger Punkt unsere Öffentlichkeitsarbeit: wir möchten Nichtbetroffene über das Thema AIDS informieren, um so zu helfen deren Ängste und Probleme im Umgang mit Betroffenen abzubauen.

AIDS Arbeitskreis

Gemeinsam mit der AIDS-Hilfe Heidelberg e.V. und der AIDS-Beratung am Gesundheitsamt Heidelberg haben wir einen „Arbeitskreis AIDS“ gegründet. Dieser Arbeitskreis trifft sich regelmäßig und führt gemeinsame Aktionen durch. Außerdem sind wir im „Arbeitskreis Frauen“, gemeinsam mit anderen Aidshilfen aus Baden-Württemberg und seit November 2002 sind wir auch Mitglied in der „Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder und Jugendliche im Umfeld von HIV und AIDS“, in der sich Vereine und Aidshilfen deutschlandweit für die Belange von von HIV betroffenen Familien einsetzen. Ebenfalls vertreten sind wir in den Arbeitskreisen PSAK (Psychosozialer Arbeitskreis) und dem „AK Rhein-Neckar“ in der Metropolregion Mannheim-Heidelberg-Ludwigshafen.Sehr gerne stehen die Mitarbeiterinnen unseres Vereins auch für Vorträge und Gespräche in Kindergärten, Horten, Schulen oder bei Jugendgruppen zur Verfügung.Unsere Arbeit ist ausschließlich ehrenamtlich und alle Mitarbeiter und Mitglieder haben sich zur völligen Verschwiegenheit verpflichtet. Ratsuchende Familien bleiben anonym. 

Wenn du diesem Blog FOLGEN möchtest, einfach rechts unten E-Mailadresse eingeben und keinen Beitrag mehr versäumen.

Ulf: Elf Minuten mehr Inhalt als Trump

screenshot-2017-01-20-20-43-18

Es ist vollbracht – Amerika hat einen neuen Präsidenten.

Es regnete zur Vereidigung von Trump.

Anders als die Geistlichen in ihrer Rede halte ich das nicht für eine präsidiale Segnung des Himmels sondern für eine offene Trauerbekundung.

Wenn ihr die 14-minütige Antrittsrede verpasst habt, habt ihr ganz sicher nicht viel versäumt. Es blieb bei den Phrasen des Wahlkampfs und dem „Make-America-great-again-Tourette.“

 

Besonders bedenklich: Kurze Zeit danach waren schon die Unterseiten des LGBT-Reports im Netz nicht mehr erreichbar.screenshot-2017-01-20-20-05-21

Jetzt könntet ihr natürlich den Abend damit verbringen euch die 14 Minuten doch nochmals im Internet reinzuziehen.

Bringt aber auch nichts. Lassen wir dem neuen Mann im Weißen Haus seine ersten 100 Tage und schauen dann wieder nach wie „great-again“ Amerika dann ist – auch in Sachen Gesundheitsversorgung und Versorgung von HIV-Positiven.

 

Genug Zeit also, sich den Menschen zu widmen, die wirklich was zu sagen haben: In nur elf Minuten konnte mir Ulf-Arne Hentschke-Kristal – Vorstandsmitglied Deutsche AIDS-Hilfe e.V. – seine Zukunftsvisionen und Werte näher bringen. Und ich verspreche euch: Da ist mehr politischer Inhalt, mehr Menschlichkeit und mehr Format dahinter als bei Trump.

Seht einfach selbst:

Hinweis: Das Interview wurde Ende letzten Jahres geführt. Nächstes Jahr ist somit jetzt 😉

 

Mein Wahlversprechen: Viele spannende News zum Thema HIV/Aids. Ganz ohne Wahl kannst du mich dabei unterstützen: Klicke einfach unten rechts auf „FOLGEN“ und gebe deine E-Mail-Adresse ein, dann kurz den Link im Posteingang bestätigen, fertig.

Make positHIVe Selbsthilfe great again!